Fischereilehrgang - ASV Früh auf 1934 e.V. Castrop-Rauxel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fischereilehrgang

Vorbereitung auf die Fischerprüfung

Um angeln zu dürfen braucht man einen Fischereischein und einen Fischereierlaubnisschein, vergleichbar mit dem Führerschein und dem Kraftfahrzeugschein beim KFZ. Den Fischereischein erhält man von der "Unteren Fischereibehörde".
Untere Fischereibehörde ist eigentlich die Kreisverwaltung, in kreisfreien Städten die Stadtverwaltung.

Für Castrop-Rauxel ist das "Amt für öffentliche Ordnung" (Ordnungsamt) vom Kreis mit der Ausstellung der Fischereischeine beauftragt worden.

Damit der Fischereischein ausgestellt werden kann, muß man vorher eine Prüfung bei der unteren Fischereibehörde ablegen (Kreisverwaltung). Bei dieser Prüfung wird aus 6 verschiedenen Gebieten theoretisches Wissen abgefragt und anschließend die Kenntnis zum Angelgerät und zur Fischerkennung überprüft.

Es gilt, aus ca. 350 Fragen je 10 zu jedem Sachgebiet zu beantworten. Davon müssen mindestens 45 Fragen richtig beantwortet werden und in jedem der 6 Sachgebiete mindestens jeweils 6 Fragen. Wenn dieser Teil erfolgreich absolviert wurde, muß im anschließenden praktischen Teil eine von 10 Angelruten zusammengestellt und das erforderliche Zubehör benannt werden. Dazu kommt noch das Erkennen von mindestens 4 Fischarten auf 6 vorgelegten Bildtafeln (insgesamt gibt es 49 Bildtafeln)  


Auf diese Prüfung bereitet der ASV "Früh auf" in einem Vorbereitungslehrgang gründlich vor.


Der Vorbereitungslehrgang und die Referenten sind durch den 
Landesfischereiverband Westfalen und Lippe zertifiziert.

Der umfangreiche Stoff verlangt eine intensive Mitarbeit der Lehrgangsteilnehmer. Diese wird durch die jedem Teilnehmer zur Verfügung gestellten Unterlagen erleichtert. Für den theoretischen Teil stehen sowohl gedruckte Unterlagen (Lehrbuch, Verordnung, Fischerkennungskarten) als auch digitale Medien (Internet, PC-Programm) zur Verfügung.


Im praktischen Teil machen sich die Probanden mit insgesamt 10 verschiedenen Zusammenstellungen  des Angelgeräts vertraut. Diese verschiedenen Zusammenstellungen sind jeweils einer Fischart zugeordnet. Bei der Prüfung ist dann für eine dieser 10 Fischarten die entsprechende Kombination auszuwählen.
Damit die Lehrgangsteilnehmer bei der Prüfung mit bekannten Dingen (Ruten, Rollen, Schnüre, etc) hantieren, benutzen wir bei der Vorbereitung die gleichen Teile, wie sie dann auch beim Kreis in der Prüfung vorliegen.
Ferner werden anhand von Karten die in NRW vorkommenden Fische vorgestellt. Die Erkennung der dargestellten Fische ist ebenfalls Prüfungsbestandteil.

Zur Vorbereitung gehört auch die Simulation der Prüfung, sodas die Teilnehmer unseres Kurses rundum vorbereitet in die Prüfung gehen.
Nach der Prüfung erhalten die Teilnehmer eine Teilnahmebescheinigung zum Lehrgang. Diese Teilnahmebescheinigung wird in einigen Bundesländern verlangt. wenn nach einem Umzug ein neuer Fischereischein erforderlich wird.

Unsere Vereinsmitglieder  Manfred Löffler, Heinz Pahlstedt, Heinz-Peter Torberg und Thomas Trojan vermitteln als Referenten die erforderlichen Kenntnisse.

Durch die intensive Schulung mit häufigen Übungsphasen wird eine sehr hohe Erfolgsquote erreicht.

Das Ergebnis der Püfung 2017:  

Am 14. und 15. November 2017 haben 25 Teilnehmer unseres Kurses die Prüfung durch die untere Fischereibehörde in Recklinghausen bestanden.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü